Die japanische Glückskatze als Doom Cat

16.11.2010 von LuckyCat

Japanische Winkekatze als Doom Cat von STASDer österreichische Künstler STAS gibt der klassischen, glücksbringenden Maneki Neko eine neue Interpretation: Die “Doom Cat”, also (Winke)Katze des Schreckens, ganz in schwarz mit weißen Linien und dem Koban in Rot bringt kein Glück. Stattdessen wird ihre ursprüngliche Bedeutung als Glücksbringer umgekehrt: Der eigentlich Glück und Wohlstand herbeiwinkende Arm schwingt nun bedrohlich über einem roten Buzzer, der den alles vernichtenden, nuklearen Krieg auslöst.

The Doom Cat is a play on the Maneki Neko (Lucky Cat) which is in Asian cultures a symbol for luck and wealth. […] Instead of hailing luck and fortune my Doom Cat is hovering it’s arm over a big red button which, you guessed it right, stands for destruction and the fear of the end of the world by nuclear missiles. – STAS

Japanische Winkekatze als Doom Cat von STASSTAS stellt ein Doom Cat-Video seines Objet trouvé, also eines in der Definition des Wortes aus Alltagsgegenständen oder Abfällen entstandenen Kunstwerkes, bei Vimeo zur Ansicht bereit. Und in unglaublich passend symbiotischer Vereinigung der plastischen und musikalischen Kunst ist der kurze 36-Sekünder mit dem Titel Galvanize des Chemical Brothers Albums “Push the Button” unterlegt. Nomen est omen!

Die japanische, gerne -aber falsch- auch als chinesische Winkekatze bezeichnete, Doom Cat konnte seinerzeit als etwa 20 cm hohes Kunstobjekt des Schreckens im Shop des Künstlers für 120,- € zzgl. Versand erworben werden. Die Auflage war auf zehn Stück limitiert.

One Response to “Die japanische Glückskatze als Doom Cat”

  1. […] Winkekatze durch ein bauliches/gestalterisches Umdesign verändert wird, hatten wir im Rahmen der Maneki Neko als Doom Cat […]

    Leave a Reply