Maneki-neko: Zwischen Kult und Kitsch

07.11.2016 von LuckyCat

Winkekatze Popup Karte Sie sind bunt, schrill und wirklich originell. Die Rede ist von den Winkekatzen oder winkenden Katzen, die in Japan Maneki-neko genannt werden. Aber was steckt eigentlich hinter der kitschigen Figur, welche Bedeutung hat sie und warum ist eine winkende Katze weltweit so beliebt?

Eindeutig mehr als nur ein Dekostück

Klar, im asiatischen Raum findet man die Maneki-neko an fast jeder Ecke. Die aufrecht sitzende Katze ist weitaus mehr als nur ein Dekostück. In Japan, China, Thailand oder Taiwan ist die Winkekatze ganz besonders beliebt. Dort steht sie in den Eingängen von Läden und Einkaufspassagen, vor Restaurants, Lotterien und selbst vor Bordellen. Denn sie hat eine ganz wichtige Aufgabe: Die Katzenfigur soll Glück bringen und im Umkehrschluss Unglück fernhalten. Außerdem sollen potentielle Kunden durch die freundlich winkende Katze eingeladen werden – auch wenn viele die Geste schon irrtümlicherweise als Verabschiedung gedeutet haben. Grundsätzlich gilt: Winken die Maneki-neko mit der linken Pfote, soll das Kunden anlocken. Bewegen sie dagegen die Rechte, sorgt das angeblich für Wohlstand.

Aber nicht nur für die öffentliche Repräsentation, sondern ebenso für den privaten Zweck wird die Maneki-neko aufgestellt. Denn auch in den eigenen vier Wänden soll sie Wohlstand bescheren und für reichlich Glück sorgen.

Warum sie so aussieht, wie sie aussieht

Warum die Maneki-neko heute so aussieht, wie sie aussieht, liegt an der Katzenrasse Japanese Bobtail, die als Vorbild für die Figur gilt. Gleichermaßen wie das tierische Original hat auch die Winkekatze häufig drei Farben, ist stummelschwänzig und hat typischerweise aufrechtstehende Ohren. In der Regel tragen die Winkekatzen ein Halsband, meistens ist es ein rotes. Mittig des Halsbandes befindet sich eine zierliche goldene Glocke. Was genau die Winkekatze als Glückbringer herbeiführen sollen, ist meist auf dem Halsband oder der Glocke eingraviert.

Aus welchem Material bestehen Winkekatzen?

Während die kultige Winkekatze früher ausschließlich aus Keramik hergestellt wurde, besteht sie mittlerweile vor allem aus Kunststoff. Grundsätzlich gibt es aber sehr viele Modelle, die sich im Hinblick auf den Preis und die Qualität stark voneinander unterscheiden. Beispielsweise gibt es die Winkekatze noch in Porzellan oder Ton.

Wie groß sind Winkekatzen?

Die Winkekatzen gibt es in den unterschiedlichsten Designs, Farben und Größen. Im Grunde gibt es kleinere Winkekatzen, die zwischen 9 und 20 cm groß sind, und größere Modelle zwischen 20 und 50 cm.

Welche Farbe hat welche Bedeutung?

Abgesehen von der Funktion des Glücksbringers, ist die Winkekatze für viele Menschen einfach nur rein dekorativ, bringt einen asiatischen Flair in das heimische Wohnzimmer und wird allein durch das auffällige Design schon zum Hingucker. Die unterschiedlichen Farben der Winkekatzen erfüllen allerdings nicht nur einen dekorativen Zweck, sondern haben eine tiefere Bedeutung. So soll die schwarze Winkekatze beispielsweise böse Dämonen verscheuchen. Eine weiße Winkekatze hingegen symbolisiert Reinheit und zieht das Gute an. Die goldene Maneki-neko soll bekanntlich Reichtum anziehen und die rote Farbe bringt Glück und vertreibt Unglück. Eine dreifarbige Winkekatze soll ganz besonders viel Glück bringen, während durch die Farbe grün für Gesundheit und Erfolg sorgen soll. Häufig findet man die kultige Winkekatze auch in der Farbe blau, die Träume erfüllen soll. Eine rosafarbene Winkekatze hat eine völlig andere Bedeutung und steht für Romantik und Liebe. Im Artikel zu Formen und Farben der Winkekatze haben wir das alles auch noch einmal grafisch aufbereitet.

Ziemlich verrückt, oder?

Die Winkekatze gibt es nicht nur aus Keramik, Porzellan oder Kunststoff. Nein, sie existiert sogar auf der nackten Haut und auf Klamotten. Denn: Winkekatzen gibt es als Tattoos, werden auf T-Shirts gedruckt und sind beliebte Motive für Kaffeebecher, Geldbörsen oder Anhängern. Und das ist noch längst nicht alles. Mittlerweile gibt es sogar Ringe, Stempel, Taschen, PopUp Karten und Kurzgeschichten mit Winkekatzen. Wer also ein echter Fan des Motivs ist, findet reichlich Material im Internet. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Leave a Reply