Die Vielfalt der Glücksbringer – was hilft wirklich?

03.05.2018 von LuckyCat

Echte Winkekatzen-Liebhaber schwören selbstverständlich auf die glücksbringende Wirkung der Maneki-neko. Für welchen Lebensbereich sie Glück bringen, hängt von ihrer Farbe und der winkenden Pfote ab, wie wir bereits in früheren Artikeln erläutert haben. Daneben gibt es jedoch auch noch zahlreiche andere Glücksbringer.

Ein Klassiker unter den Glücksbringern ist das vierblättrige Kleeblatt. Im Gegensatz zur Glückskatze kann man es nicht käuflich erwerben, sondern muss mühsam nach einem suchen. Das kann ein Nachteil sein, macht es dafür aber auch umso wertvoller. Darüber hinaus hat die Natur noch mehr Glück zu bieten: Auch Marienkäfer oder Fliegenpilze gelten als Glückszeichen und die Leute freuen sich, wenn eines dieser Symbole ihren Weg kreuzt.

Bereits seit der Antike gilt auch das Hufeisen als Glückssymbol. Es beschützt angeblich nicht nur die Hufe der Pferde, sondern auch jeden, der sich ein Hufeisen an seine Türe hängt, und ist damit ein Symbol für Glück und Sicherheit. Wer dagegen Glück in Bezug aufs Geld sucht, freut sich vielleicht eher über einen Glückscent. Dieser ist ein Symbol für Reichtum und wird gerne verschenkt, um Freunden oder Verwandten finanzielle Sicherheit zu wünschen.

Auch Schweine sind ein Zeichen des Glücks und werden gerne in Form von Marzipan- oder Schokoladenfiguren, Schlüsselanhängern oder kleinen Kuscheltieren nachgebildet und verschenkt. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Gerne werden die einzelnen Glückssymbole auch miteinander kombiniert. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Sparschwein in Kombination mit einem Glückscent? Oder mit einem Marzipanschwein, das auf einem vierblättrigen Kleeblatt hockt? Ob sie dann auch doppeltes Glück bringen, sei dahingestellt, aber sie sind auf jeden Fall ein schönes Symbol, wenn man einer lieben Person Glück wünschen möchte.

Letztlich kann wohl keiner dieser Glücksbringer per se als richtig oder falsch bezeichnet werden. Jeder Mensch setzt auf ein anderes Symbol und die Wahl des Glücksbringers ist immer auch eine sehr persönliche Entscheidung. Manche Menschen wenden sich sogar ganz von diesen traditionellen Symbolen ab und wählen einen individuellen Glücksbringer wie ihren Lieblingspullover oder das Armband, das ihnen die Urgroßmutter vererbt hat.

Ein endgültiges Fazit, welche Glücksbringer helfen und welche nicht, lässt sich daher nicht ziehen, doch populäre Glücksbringer wie die Maneki-neko erfreuen sich bestimmt nicht umsonst so großer Beliebtheit. Und die gute Nachricht: Bei dieser Vielfalt an Glücksbringern sollte für jeden eine angemessene Portion Glück dabei sein!

Leave a Reply