Noch kurz die Welt mit der Winkekatze retten

6. August 2011 von LuckyCat

Tim Bendzkos Song “Nur noch kurz die Welt retten” wird derzeit permanent über den Äther geschickt. Wir haben die Winkekatze im dazugehörigen Video entdeckt!

Der aufmerksame Betrachter des YouTube Video-Clips zu Nur noch kurz die Welt retten wird bei 0min und 54sek einen kurzen Blick auf eine goldene Winkekatze erhaschen.

Winkekatze bei Tim Bendzko

Wenn man ganz genau hinschaut, ist am Fuß der Maneki Neko die Oberkante eines Solar Panels zu sehen. Also eine Solar-Winkekatze. Solarbetrieb ist etwas, das eigentlich so gar nicht zum fernöstlichen Charme der Lucky Cats passen will. Aber in Zeiten von Bio, Eco und Öko kann man so eine Winkekatze auch nicht guten Gewissens mit einer herkömmlichen Batterie betreiben. Wir würden es nicht beschwören, aber die Macher des Solar Winkekatze Musikvideos könnten die Winkekatze tatsächlich bei Amazon gekauft haben.

Da gibt es eine – zumindest täuschend ähnlich – aussehende Maneki Neko mit Solarbetrieb. Das Bild zeigt die Solar-Winkekatze bei Amazon von schräg oben während sie im Video (und dem großen Bild oben) von schräg unten zu sehen ist. Wie gesagt, kein Eid darauf, aber wenn man ein paar Mal hin- und herschaut, dann ist es doch ziemlich sicher die Winkekatze, die Tim Bendzko bei der Rettung der Welt unter die Arme greift.


Winkekatze Ausstellung in San Diego

5. August 2011 von LuckyCat

Im Mingei International Museum in San Diego kann sich der geneigte Winkekatze-Liebhaber an 155 Maneki Neko Exponaten erfreuen.

Die Ausstellung im sonnigen Kalifornien ist leider keinen (Winke)Katzensprung entfernt. Wer aber zufällig in der Nähe ist, sollte sich die Auswahl an Winkekatzen des Sammlers Billie Moffitt nicht entgehen lassen.

Winkekatze im Spiel Army of Two: 40th Day

Jede der im 19. und 20. Jahrhundert hergestellten 155 Maneki Nekos ist einzigartig. Die meisten bestehen aus Ton, einige aus Holz, Metall, Keramik und Pappmaschee.

Die Winkekatze in aller Kürze: Seit der sog. Edo-Periode (1603-1868) ist die Maneki Neko mit der zum (japanischen) Gruß erhobenen Pfote ein Glücksbringer, der seinem Besitzer Wohlstand und Gesundheit herbeiwinkt. Um Die Entstehung der Winkekatze ranken sich unterschiedliche Legenden, wobei die Geschichte vom Gotoku-ji Tempel die Bekannteste sein dürfte.

Die Maneki Neko gibt es in unterschiedlichen Formen und Farben, in deren Abhängigkeit die Winkekatze für oder gegen spezifische Dinge eingesetzt werden kann. Auch die häufig anzutreffenden Schriftzeichen auf dem Arm der Maneki Neko haben eine Bedeutung.

Winkekatzen tauchen mittlerweile in der Werbung oder in Computerspielen auf. Es gibt verschiedene iPhone Apps und sogar politische Statements mit der Winkekatze.

Wer so eine Maneki Neko kaufen möchte, findet zahllose Angebote im Online-Handel, bspw. bei eBay oder Amazon.


Winkekatze und Maneki Neko kaufen

26. July 2011 von LuckyCat

Wo kann man am besten und günstigsten Online eine Winkekatze kaufen? Wir gehen dieser Frage auf den Grund und zeigen Einkaufsmöglichkeiten für die beliebte Maneki Neko.

Im asiatischen Raum gibt es die Glückskatze quasi in jedem Laden “um die Ecke”. So bekannt ist sie in Deutschland aber bei weitem noch nicht, als daß sie jeder Krämerladen im Angebot hätte. Daher haben wir uns einmal nach Online Einkaufsmöglichkeiten für die Maneki Neko umgeschaut.

Winkekatzen bei Amazon, eBay und anderen Händlern
Erste Anlaufstellen für eine Auswahl an Winkekatzen sind Amazon und eBay. Dabei gibt es bei den Preisen keine merklichen Unterschiede zwischen den beiden Marktplätzen. Treten Probleme mit einem Produkt auf, so ist man erfahrungsgemäß mit Amazon bzgl. Problembehandlung, Widerruf, Retouren, etc. sehr gut bedient.

Winkekatze als AnhängerIn großer Vielzahl wird das – nennen wir es mal so – Standardmodell der Winkekatze angeboten: Das ist aus Kunststoff, zumeist golden oder silbern bemalt, und wird in der Regel mit einer Mignon-Batterie gefüttert, um den Winkearm in Bewegung zu halten. Die Preise variieren, je nach Größe und Qualität zwischen 5,- und 10,- € das Stück.

Ausgefallene Modelle
Man kann auch ausgefallenere Varianten der Maneki Neko kaufen. Dazu zählen moderne, stylische Formen, alternative Materialien wie bspw. Keramik oder auch Glückskatzen als Handy- oder Schlüsselanhänger. Solche Modelle sind bspw. bei Japan Feinkost oder Origami Papier aber natürlich ebenfalls bei Amazon erhältlich. Das liegt daran, daß viele Händler mit eigenem Shop ihre Waren ebenfalls im Amazon Marketplace anbieten. Aufgrund von Amazons rigoroser Versandkostenregelung kann es sogar gut sein, daß ein Artikel vom selben Händler bei Amazon günstiger angeboten wird, als in dessen eigenem Online-Shop. Also Augen auf beim Winkekatze kaufen! 🙂

Was gibt’s noch?
Winkekatzen haben ihren Weg als Tattoo auf so manchen Körper gefunden. Wem das zu endgültig ist, der kann sich eine Winkekatze entweder ans Handy hängen oder bspw. ein T-Shirt mit aufgedruckter Maneki Neko kaufen. Winkekatze auf T-Shirt, Design NickDEine sehr moderne Variante vertreibt bspw. NickD als Winkekatze-Shirt, links im Bild zu sehen. Winkekatze als KunstdruckAlternativ gibt es die Winkekatze als Giclée-Druck (Tintendruck, Kunstdruck) zu kaufen, bspw. bei allposters.at; vgl. das rechte Bild.

Diese Liste lässt sich beinahe endlos fortsetzen: Filz-Geldbörsen mit Winkekatzendruck, Kaffeesahne-Spender in Winkekatzenform, solarbetriebene Winkekatzen, Winkekatzen die mit dem Kopf statt mit der Pfote winken, Winkekatzen in Zweier- und Dreierformation, Winkekatzen-Anhänger in allen Formen und Farben, Kühlschrankmagnete im Winkekatzen-Style, Fächer mit Winkekatzen-Aufdruck … Der Kreativität scheinen keine Grenzen gesetzt.

Die hier angegebenen Verweise sind nur ein kleiner Ausschnitt der im Internet aufzufindenden Produktvielfalt. Ein guter Startpunkt ist Amazon. Wer Spezielleres sucht, bemüht Google. Das Angebot ist riesig und hat man erst einmal seine Winkekatze gefunden, winkt sie fortwährend Glück und Wohlstand herbei!


Winkekatze auf der Titelseite von sueddeutsche.de

28. June 2011 von LuckyCat

Heute, am 28.06.2011, hat es eine goldene Winkekatze auf die Startseite des Online-Portals der Süddeutschen Zeitung geschafft.

Eine Winkekatze auf der Titelseite – Ruhm, der der Maneki Neko gebürt! Doch bevor wir auf den weltmännischen Weitblick der SZ ein Hohelied singen stellen wir lieber die Frage, ob denn in diesem Bericht von Thorsten Denkler alles mit rechten Dingen zugeht?

Ein zweideutiger Titel Wink mit der Katzenpfote überschreibt sein Protokoll eines “denkwürdigen Abschlusses der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen”. Dabei geht es um den Deutschlandbesuch des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao, es geht um Menschenrechte und es geht – vor allem – um wirtschaftliche Interessen.

Winkekatze auf sueddeutsche.de

Beim obligatorischen Menschenrechtsappell der Kanzlerin fällt Jiabao Wens Headset aus, so daß sich der Moderator Tobias Schlegl des NDR Satiremagazins Extra3 genötigt sieht dem chinesischen Ministerpräsidenten ein Gastgeschenk mit Aussage zu überreichen: Eine Winkekatze mit einem am Winkearm montierten Schlagstock. Die feierliche Übergabe mit den Worten “Freie Fahrt für die Wirtschaft, wer braucht da noch Menschenrechte?” schlug aber fehl.

Es darf nun trefflich darüber spekuliert werden, warum sich Herr Wen nicht freudestrahlend auf die Winkekatze gestürzt hat. Es darf übrigens auch darüber spekuliert werden, warum im SZ-Artikel beständig von einer “chinesischen” Winkekatze die Rede ist, obwohl die Maneki Neko eindeutig japanischen Ursprungs ist. So übrigens auch bei stern.de und der FAZ. Das wird doch nicht etwa ein journalistischer Copy’n’Paste-Lapsus sein?

[Update, 30.06.2011] Zwei Tage später, und schon steht der Extra3-Bericht des NDR zum Winkekatze-Überreichungsversuch durch den Moderator Tobias Schlegl auf YouTube bereit. Ein 03:35-Bericht mit langem Intro vor der Überreichung von Janina Kalle und Daniel Sprenger.

[Update, 17.03.2014] Fast zwei Jahre später, und das Video gibt es mittlerweile auf YouTube nicht mehr. Macht nichts, denn wir haben das Video in der NDR Extra3 Videothek gefunden.

[Update, 14.08.2014] Mittlerweile steht das Video auch bei Extra3 nicht mehr zur Verfügung. Wer braucht da noch ein “Recht auf Vergessen”…?


Winkekatze und Maneki Neko erobern das iPhone

28. May 2011 von LuckyCat

Winkekatzen und Maneki Nekos Apps schießen scheinbar wie Pilze aus dem Boden: Wir stellen zwei weitere Vertreter dieser App-Gattung vor.

Maneki Neko / Winkekatze App für iPhone und iPad Fast muß man schon von einer Inflation an Maneki Neko Apps für iPhone, iPod touch und dem iPad sprechen. Der erste Neuzugang nennt sich schlicht “Winkekatze” (obwohl auf dem Startbildschirm Maneki Neko steht) und ist für 0,79 € im iTunes Store für iPhone, iPod touch und iPad zu haben. Die App liefert einige Hintergrundinformationen zur Herkunft der Winkekatze, neun verschiedene Hintergrundbilder und dazu die Winkekatze in sechs verschiedenen Farben. Der Claim der App: “Die Winkekatze winkt für Dich!”. Aha. Der Startbildschirm, vgl. linkes Bild, wirkt mit der verlaufenden schwarzen Farbe ein wenig morbide. Auf Basis der weiteren Screenshots, die im iTunes Store zu sehen sind, lässt sich aber ruhigen Gewissens behaupten, daß in dieser App keine Winkekatzen auf Grabsteinen tanzen.

[Update, 06.07.2011] Auf der Seite app-promocodes.de sind Gutschein-Kodes hinterlegt, mit denen bei iTunes die Winkekatze-App umsonst heruntergeladen werden kann. Dazu in iTunes auf den iTunes Store gehen, dann ganz oben rechts neben der E-Mail-Adresse angezeigt auf das kleine Dreieck klicken. Es sollte sich ein Drop-Down Fenster öffnen; dort den Punkt “Einlösen” auswählen und auf der dann erscheinenden Seite einen der Gutschein-Kodes eingeben.[/Update]

Maneki Neko / Winkekatze App für iPhone und iPadGleich weiter zur zweiten Winkekatze App, die sich schon ein wenig japanischer gibt. Zumindest mit dem Namen, der aber aufgrund seiner Länge ein wenig nach Longtail Keyword Suchmaschinenoptimierung aussieht “Maneki Neko – 招き猫 – Winkekatze – Glücksbringer”. Wiederum für iPhone, iPod touch und iPad geeignet, lässt der Claim “Glück, Erfolg und Reichtum mit dem iPhone.” bestes hoffen. Die Beschreibung der 1,59 € teuren App im iTunes Store ist so episch breit, daß wir lieber zitieren, als eine eigene Zusammenfassung zu versuchen:

Dieses App kannst Du vollständig an Deine Vorlieben anpassen: Hochwertige und ansprechende Grafiken mit liebevoll gestaltete Animationen stehen zur Auswahl. Wähle Deine Lieblingskatze aus einer ganzen Reihe von niedlichen Katzen – alle mit unterschiedlichen Fellfarben, von denen jede eine ganz eigene Bedeutung hat. Wähle eine der wunderschönen Landschaften als Hintergrund für Deine Winkekatze.

Streichle oder Spiele mit Deiner Katze und bring sie zum Miauen und Schnurren. Lass Dich von den witzigen Animationen und den faszinierenden Partikeleffekten verzaubern. Genieße die herrliche Geräuschkulisse einer Sommerwiese, die Abendstimmung in einem idyllischen Laubwald oder die Klänge traditioneller japanischer Musik, während Du mit Deiner Maneki Neko spielst.

Schnurren, Animationen, Partikeleffekte(!), idyllischer Laubwald – das klingt vielversprechend, hat aber auch seinen Preis. Als Alternative sei die nach wie vor kostenlose Maneki Neko (Lucky Cat) App empfohlen. Oder, vielleicht noch besser, eine richtige, echte, reale Winkekatze zum Anfassen – hier ein schönes silbernes Exemplar gefunden bei Amzon. Das “XL” steht für “groß” – die Maneki Neko ist 16cm hoch und 11cm breit (was aber gar nicht so XL ist – es gibt Winkekatzen aus Granit, die einen Meter hoch sind).


Winkekatze App zeigt den Stinkefinger

8. May 2011 von LuckyCat

Werbevideo für Fingering Cat, Maneki Neko App Auch die Maneki Neko ist nicht gegen Verballhornung gefeit. Der Software-Hersteller Vanilla Breeze Co., Ltd. hat sich in eher unrühmlicher Weise der Winkekatze angenommen und eine iPhone-, iPod-, iPad-App namens “Fingering Cat, Maneki Neko” in den iTunes-Store gestellt. Dabei soll die aus Blogs und der Presse(?) bekannte “Maneki Neko, to cute to be rude” als “the one & only fingering cat app that differs from similarly named app” gelten.

An der Bekanntheit darf gezweifelt werden, kann diese App doch deutlich weniger als die im letzten Post vorgestellt Maneki Neko (Lucky Cat) App von Kisky Netmedia. Das einzig neue Feature in der hier beschriebenen “Fingering Cat”-App ist der Betrieb des winkenden Armes im sog. “Reverse Mode”. In diesem Modus dreht sich der Arm und die Maneki Neko zeigt dem Betrachter die gemeinhin als “Stinkefinger” bekannte Geste.
Klick auf das Bild rechts startet ein Werbevideo für die App. Vielleicht hilft das bei der Entscheidung keine 1,59 € für die “Fingering Cat”-Applikation auszugeben. 😉


Maneki Neko App für iPhone und iPad

13. February 2011 von LuckyCat

Maneki Neko / Winkekatze App für iPhone und iPadDie Winkekatze als App auf dem iPhone und iPad? Der Werbetext verspricht “your own gorgeous Japanese Maneki Neko lucky cat” mit wunderschöner 3D Interaktivität. Das lässt auf stundenlange Kurzweil hoffen!

Derzeit wird die Maneki Neko (Lucky Cat) App für iPhone/iPad von Kisky Netmedia im iTunes-Store kostenlos angeboten (zuvor 0,79 €). Genau der richtige Zeitpunkt, um sich die App auf dem iPhone einmal genauer anzusehen. Der Entwickler wirbt mit allerlei Features, so bspw. “authentic lucky arm action”, der Möglichkeit die Winkekatze zu vergrößern (Pinch-Zoom) oder einem klingelnden Glöckchen, wenn das iPhone oder iPad geschüttelt werden. Let’s go!

Nach dem Start der App wird der Bildschirm von einer dreidimensional wirkenden, weißen Winkekatze ausgefüllt. Die Maneki Neko winkt kontinuierlich mit der rechten Pfote und soll damit dem App-Nutzer gemäß Formen und Farben der Winkekatze Geld und Wohlstand herbeiwinken. Dabei hat das Winken aufgrund seiner Langsamkeit einen definitiv hypnotisch, zen-artigen Charakter.

Auch der versprochene Pinch-Zoom, also das Vergrößern und Verkleinern der Lucky Cat mit zwei Fingern, funktioniert, wenngleich auch hier etwas mehr Geschwindigkeit wünschenswert wäre. Mit nur einem Finger kann die Winkekatze und ihre Achsen gedreht und somit von allen Seiten begutachtet werden. 3D Maneki Neko / Winkekatze auf dem iPhone Dabei winkt sie unaufhörlich weiter, was die Vermutung nahelegt, daß sie mit einer Eveready-Batterie betrieben wird (vgl. Werbung mit der Winkekatze).

Wird das iPhone geschüttelt, so läutet das Glöckchen am Halsband der Winkekatze. Kann die App noch mehr? Leider nicht viel. Ein kurzer Tap auf den iPhone Screen fördert ein aus drei Punkten bestehendes Menü zutage. Unter “More” kann man in den App Store wechseln, um weitere Apps des Anbieters zu erwerben. “About” gibt eine zweizeilige Erläuterung zur Maneki Neko. Und via “Share” kann die Winkekatze über Facebook, Twitter oder per E-Mail anderen Menschen näher gebracht werden. Dort findet sich auch eine Wallpaper-Option, die das obenstehende Bild der Maneki Neko zur Nutzung als Hintergrundbild in die Photo Library schreibt.

Fazit: Die Maneki Neko App leistet, was sie verspricht. Aber auch nicht mehr. Daher stellt sich unmittelbar nach dem ersten Ausprobieren die Frage, welchem höheren Zweck diese App eigentlich dient. Als Zeitvertreib in der Warteschlange scheint sie mangels kurzweiliger Funktionen nicht geeignet. Wer aber die (geringen) Kosten für eine echte Winkekatze scheut, der mag mit dieser App im Dauerbetrieb auf dem Sideboard oder im Bücherregal gut bedient sein. Insb., solange die Maneki Neko App kostenlos angeboten wird.


Winkekatze lockt Kunden zur Stadtsparkasse Düsseldorf

5. February 2011 von LuckyCat

Maneki Neko als Werbe-Testimonial der SSK DüsseldorfDie Winkekatze erneut in der Werbung: Im Januar 2011 machte sich die Stadtsparkasse Düsseldorf die Bekanntheit der Maneki Neko zunutze und verwendete sie im Rahmen einer Düsseldorf Plakatkampagne.

Die Maneki Neko ist ein beliebtes Werbe-Testimonial. Der Batteriehersteller Eveready hat vor einigen Jahren gezeigt, wie Werbung mit der Winkekatze funktionieren kann.

Nun zeigt die Düsseldorfer Stadtsparkasse wie die -insb. im asiatischen Raum sehr bekannte- Maneki Neko als Werbe-Testimonial eingesetzt werden kann. Deren Verwendung ist vor dem Hintergrund des einzigen Japantowns in Deutschland, wie die Wikipedia die über 6000 Japaner in Düsseldorf bezeichnet, nachvollziehbar. Und angesichts der japanischen Schrift auf dem Plakat besteht kein Zweifel daran, wen sowohl Motiv als auch Text ansprechen sollen.

Vor dem Hintergrund der Bedeutung der Winkekatze und angesichts der verschiedenen Formen und Farben, in der die Maneki Nekos verfügbar sind, hat die Stadtsparkasse alles richtig gemacht: Sie wählten eine Winkekatze, die den linken Arm erhoben hat und somit Käufer oder Besucher einladen soll. Dies gepaart mit dem Schildplattmuster der seltenen Kaliko Katze, die traditionell die glückbringendste aller Maneki Nekos sein soll. Wenn das keine neuen (japanischen) Kunden anlockt, was dann?


Werbung mit der Winkekatze

29. January 2011 von LuckyCat

Neben Film, Fernsehen und Bühne macht sich auch die Werbeindustrie den Charme der possierlichen Winkekatze zu Nutze.

Vor vielen Jahren, als wiederaufladbare Energiespeicher (Akkus) entweder kaum verfügbar, zu teuer oder beides zugleich waren, wurden mobile Verbraucher wie Kofferradios, Uhren, Taschenlampen, Sprechfunkgeräte, Photoapparate, Walkmen und Herrscharen von Kinderspielzeug mit ganz normalen Batterien betrieben. Deren Erfindung übrigens Alessandro Volta um 1800 zugeschrieben wird. Dabei wurde die klassische Zink-Kohle-Batterie im Laufe der Zeit von Alkali-Mangan-Typen abgelöst. TV-Spot von Duracell mit trommelnden Hasen In Deutschland wurde dieser Transitionsprozeß werblich sehr nachhaltig von Duracell geprägt. Ein sehr bekannter TV-Spot zeigt unzählige trommelnde Hasen. Ein Hase nach dem Anderen erlahmt doch Einer trommelt -scheinbar endlos- immer weiter. Natürlich ist das der Hase mit der Duracell-Batterie (“Die mit dem Kupferkopf.”)

TV-Spot von Eveready mit Winkekatze und Roboter Dazu passend die Antwort aus dem asiatischen Raum: Der amerikanische Batterie- und Taschenlampenproduzent Eveready hat vor einigen Jahren einen TV-Spot launciert, der statt trommelnder Hasen eine Winkekatze als Hauptdarstellerin einsetzt. Mit einer Eveready-Batterie ausgerüstet winkt die Maneki Neko tagein, tagaus und über die Jahreszeiten hinweg. Bis sie sich auf eine wilde Liebschaft mit einem Roboter einlässt…


Winkekatzen im Spiel Army of Two: The 40th Day

29. January 2011 von LuckyCat

Die Winkekatze im Ego Shooter. Bei Army of Two: The 40th Day dienen hilflose Winkekatzen als tlw. gut versteckte Target Dummies deren vollständige Terminierung das mit 50 Punkten bewertete Achievement “Touch not a cat but a glove” freischaltet.

Winkekatze im Spiel Army of Two: 40th Day

Die Glückskatzen haben ihren winkenden Schaffensbereich, der lange Zeit auf Ladengeschäfte, Shops und Restaurants oder Bars beschränkt war, deutlich ausgeweitet. Wir amüsieren uns über Maulwurfn und die Winkekatze bei René Mariks Kasperpop-Bühnenprogramm. Oder verspielen den Rest der Mittagspause mit dem Flashgame Rucky Cat Barance Ninja. An dem Spiel Army of Two: The 40th Day werden Liebhaber der Winkekatze aber möglicherweise weniger Freude haben.

Hier dienen die winkenden Maneki Nekos als tlw. gut versteckte Zielobjekte, die über die Level des Spiels verteilt sind. Um das Achievement “Touch not a cat but a glove” zu erhalten, müssen ausnahmslos alle Winkekatzen eliminiert werden. Achievement Hunter - Army of Two: The 40th Day und die Winkekatze Das haben sie nicht verdient, mag aber angesichts ihrer Unbelebtheit akzeptabler sein, als manch andere Zielobjekte, die in Ego Shootern herumlaufen.

Im Youtube-Kanal von Achievement Hunter ist ein Video-Mitschnitt zu finden, der die Position aller Winkekatzen im Spiel zeigt. Es wäre interessant zu erfahren, wie sie die schwarze Glückskatze vor schwarzem Grund im Level Trip to the Mall gefunden haben… 😉


Page 3 of 41234