Winkekatze auf der Titelseite von sueddeutsche.de

28.06.2011 von LuckyCat

Heute, am 28.06.2011, hat es eine goldene Winkekatze auf die Startseite des Online-Portals der Süddeutschen Zeitung geschafft.

Eine Winkekatze auf der Titelseite – Ruhm, der der Maneki Neko gebürt! Doch bevor wir auf den weltmännischen Weitblick der SZ ein Hohelied singen stellen wir lieber die Frage, ob denn in diesem Bericht von Thorsten Denkler alles mit rechten Dingen zugeht?

Ein zweideutiger Titel Wink mit der Katzenpfote überschreibt sein Protokoll eines “denkwürdigen Abschlusses der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen”. Dabei geht es um den Deutschlandbesuch des chinesischen Ministerpräsidenten Wen Jiabao, es geht um Menschenrechte und es geht – vor allem – um wirtschaftliche Interessen.

Winkekatze auf sueddeutsche.de

Beim obligatorischen Menschenrechtsappell der Kanzlerin fällt Jiabao Wens Headset aus, so daß sich der Moderator Tobias Schlegl des NDR Satiremagazins Extra3 genötigt sieht dem chinesischen Ministerpräsidenten ein Gastgeschenk mit Aussage zu überreichen: Eine Winkekatze mit einem am Winkearm montierten Schlagstock. Die feierliche Übergabe mit den Worten “Freie Fahrt für die Wirtschaft, wer braucht da noch Menschenrechte?” schlug aber fehl.

Manekineko-Strap, Anhänger für Handy, Winkekatze, schwarz F-237bk
Manekineko-Strap, Anhänger für Handy, Winkekatze, schwarz F-237bk
(4 Kundenbewertungen)

Amazon-Preis ab: —
Es darf nun trefflich darüber spekuliert werden, warum sich Herr Wen nicht freudestrahlend auf die Winkekatze gestürzt hat. Es darf übrigens auch darüber spekuliert werden, warum im SZ-Artikel beständig von einer “chinesischen” Winkekatze die Rede ist, obwohl die Maneki Neko eindeutig japanischen Ursprungs ist. So übrigens auch bei stern.de und der FAZ. Das wird doch nicht etwa ein journalistischer Copy’n’Paste-Lapsus sein?

[Update, 30.06.2011] Zwei Tage später, und schon steht der Extra3-Bericht des NDR zum Winkekatze-Überreichungsversuch durch den Moderator Tobias Schlegl auf YouTube bereit. Ein 03:35-Bericht mit langem Intro vor der Überreichung von Janina Kalle und Daniel Sprenger.

[Update, 17.03.2014] Fast zwei Jahre später, und das Video gibt es mittlerweile auf YouTube nicht mehr. Macht nichts, denn wir haben das Video in der NDR Extra3 Videothek gefunden.

[Update, 14.08.2014] Mittlerweile steht das Video auch bei Extra3 nicht mehr zur Verfügung. Wer braucht da noch ein “Recht auf Vergessen”…?

Leave a Reply